Ablauf des Wettbewerbs und der Transferpiloten

So ist das Vorgehen

Die Auswahl der geförderten Transferpiloten erfolgt im Zuge eines Wettbewerbsverfahrens. Wenn Ihre Projektskizze erfolgreich ist, schließt sich die Umsetzung der beschriebenen Projektidee an.

Es wird angestrebt, insgesamt ca. 40 Transferpiloten in zwei Tranchen mit jeweils 20 Projekten umzusetzen. Deren Auswahl erfolgt in einem Wettbewerbsverfahren. Dafür erarbeiten die Projektpartner gemeinsam eine Projektskizze, gemäß einer bereitgestellten Vorlage. Diese Projektskizze sollte einen Umfang von 12 Seiten nicht überschreiten. Die Skizze muss zum festgelegten Stichtag digital über ein Konferenzmanagement-System eingereicht werden. Neben der Darstellung des Handlungsbedarfs, des Lösungsansatzes und der Arbeitspakete soll ein Fokus der Skizzen auf der Darstellung der Inhalte der Innovationsplattform liegen, die im Projekt genutzt und erprobt werden. Sämtliche zum Stichtag eingereichten Skizzen werden anhand vorgegebener Bewertungskriterien bewertet. Es resultiert ein Ranking als Basis für die Auswahl der zur Förderung empfohlenen Transferpiloten.

Es sind zwei Stichtage zur Einrichtung mit nachgeschalteten Auswahlverfahren geplant, wobei jeweils ca. 20 Transferpiloten ausgewählt werden sollen. Einreichungen im Vorfeld der Stichtage beziehen sich stets auf die kommende Tranche (Aktuell: Tranche 1):

  • Tranche 1: Stichtag ist der 7. August 2020 für Transferpiloten, die vom 1. April 2021 bis zum 31. Oktober 2022 durchgeführt werden.
  • Tranche 2: Stichtag ist der 26. März 2022 für Transferpiloten, die vom 1. November 2022 bis zum 30. April 2024 durchgeführt werden.

Der Projektstart richtet sich nach der Tranche und der in der Projektskizze dargelegten Planung. So erstreckt sich die erste Tranche vom April 2021 bis Oktober 2022. Die ausgewählten Piloten starten folglich ab April 2021 und werden über einen Zeitraum von 10 bis 12 Monaten durchgeführt.

Die Projektdurchführung erfolgt gemäß der Planung aus der Projektskizze. Bei Empfehlung des Projekts zur Förderung erklären sich die Projektpartner bereit, den Projekttitel, die Namen der Beteiligten und ggf. eine Kurzbeschreibung zu veröffentlichen.

Den Projektabschluss bildet eine Präsentation auf dem öffentlichen it’s OWL Transfertag (auch für externe Teilnehmer*innen) und ein digitaler Abschlussbericht. Im Abschlussbericht sollen die Projektergebnisse auf ca. 10 Seiten dargestellt werden. Ausgewählte Projektergebnisse aus dem Bericht werden über die Webseite des Spitzenclusters veröffentlicht.

Die Aufbereitung der Transferpiloten kommt eine wichtige Bedeutung zu. Im Rahmen der Projekte werden Bausteine der it’s OWL Innovationsplattform in der Praxis erprobt und weiterentwickelt. Nach Abschluss des Projekts bereiten die jeweiligen Forschungspartner ausgewählte Projektergebnisse abstrahiert auf und machen diese über eine digitale Plattform verfügbar. Dadurch wird sichergestellt, dass ausgewählte Projektinhalte in die Weiterentwicklung der Innovationsplattform zurückfließen, wovon weitere Unternehmen in der Region OWL unmittelbar profitieren. Der Beitrag des Projekts zur Innovationsplattform soll in der Projektskizze beschrieben werden.