Transferprojekte

Zukunftsfähige Abwasserförderanlagen dank Automatisierungskonzept

Potenzialanalyse und Konzeptentwicklung zur Digitalisierung von pneumatischen Abwasserförderanlagen

Das Ziel des durchgeführten Transferprojekts bestand in der Entwicklung eines zukunftsfähigen Automatisierungskonzepts, mit dem pneumatische Abwasserförderanlagen der Firma OEKERMANN sicher und nachhaltig betrieben werden können. Es wurde ein Konzept entworfen, das skalierbar und einfach auf andere Varianten übertragbar ist. Das Konzept sieht eine Betriebsdatenerfassung vor, sodass zukünftig Themen wie „Predictive Maintenance“ umsetzbar sind. Zudem sind eine Fernwartung, ein Remote-Zugriff und eine einfache Softwareupdate-Strategie entwickelt worden.

Die Firma OEKERMANN ist ein Premiumanbieter von pneumatischen Abwasserförderanlagen mit Sitz in Bielefeld. Die Anlagen von OEKERMANN werden in unterschiedlichster Ausprägung und Größe geplant, konstruiert und beim Kunden aufgebaut. Um ein zukunftsfähiges Automatisierungskonzept für die pneumatischen Abwasserförderanlagen von OEKERMANN zu erstellen, wurde sich für folgendes Vorgehen entschieden:

  • Durchführung einer Ist-Analyse und einer gezielten Marktbefragung und -recherche.
  • Durchführung eines Experten-Workshops zur weiteren Potenzialfindung. Aufstellen einer SWOT-Analyse, um Chancen und Risiken zu diskutieren und die Arbeitspakete abzuleiten.
  • Ableitung von Alleinstellungsmerkmalen aus der Marktbefragung gegenüber den Mitbewerbern.
  • Erstellung eines Anforderungskatalogs für die Steuerungstechnik und die Programmierumgebung.
  • Definition von neuen Dienstleistungsangeboten (Services).
  • Erstellung eines Automatisierungs-, Digitalisierungs- und Vernetzungskonzepts.

Das Projekt wurde mit einen Proof of Concept abgeschlossen, indem das entwickelte Bedienkonzept mit integrierter Betriebsdatenerfassung und -visualisierung sowie die gewählte Hard- und Software mit der entsprechenden Softwarearchitektur umgesetzt und getestet werden konnte. Die Konzepte zur Betriebsdatenerfassung, zum Remote-Zugriff und zur Update-Strategie wurden abgesichert. Die Marktanalyse hat wichtige Erkenntnisse bzgl. der Schnittstellen zu anderen Herstellern geliefert. Hierdurch wurden die besonderen Anforderungen im Bereich der Abwasserwirtschaft transparent. Durch das neu entwickelte Konzept konnten Alleinstellungsmerkmale realisiert werden, sodass die Zuteilungswahrscheinlichkeit bei öffentlichen Ausschreibungen deutlich erhöht werden konnte.

Basierend auf dieser Technologie ist das Automatisierungskonzept der Firma OEKERMANN zukunftsfähig. Neue Services und Geschäftsmodelle lassen sich einfach in die Architektur einbinden. Durch das Projekt konnte die Firma OEKERMANN ihr Produkt auf ein neues Niveau heben. Die Kunden der Firma OEKERMANN sind in der Regel Gemeinden, Städte und Kommunen. Eine Zuteilung des Auftrags erfolgt im öffentlichen Sektor über eine Ausschreibung, die es zu gewinnen gilt. Nur mit klar abgrenzbaren Alleinstellungsmerkmalen und offenen Schnittstellen zu bestehenden Prozessleitsystemen ist dies möglich. Genau hierzu hat dieses Projekt einen großen Beitrag geleistet.