Transferprojekte

Produktbeschreibungen automatisch generieren

Konzeption einer Product Marketing Automation

Die ansprechende Beschreibung von Produkten im Internet hat für Kunden und Dienstleiter eine große Bedeutung. Die dnext GmbH unterstützt ihre Kunden in der Bereitstellung der nötigen Information zu Produkten. Da die Anzahl der Produkte, Kommunikationskanäle und Zielgruppen steigt, stehen die Kunden von dnext vor der Herausforderung, große Mengen an Inhalten möglichst effizient und schnell zu produzieren. Ziel des Projektes war es deshalb, moderne Verfahren zur Automatisierung der Inhalteproduktion zu identifizieren und an die Erfordernisse des Produktmarketings anzupassen.

Nach einer Erarbeitung von priorisierten Anforderungen aus der Sicht von dnext vertiefte das Projekt zwei Aspekte des umfangreichen Themas: Die automatisierte Generierung von Produktbeschreibungen und das automatisierte Marketing mit Sprachassistenten wie Alexa.

Automatisierte Generierung von Produktbeschreibungen

Gegenstand des ersten Teilprojektes war zunächst die Sichtung von Anbietern zur automatisierten Textproduktion. Der Markt umfasst zahlreiche Dienstleister, die entsprechende Softwareprodukte oder -services anbieten. Die Kooperation mit zwei Marktführern ergab die Chance, Prototypen zu entwickeln, die eine fundierte Einschätzung der aktuellen Leistungsfähigkeit solcher Systeme ermöglichte. Die Prototypen zeigen, wie aus strukturierten Produktdaten marketingtaugliche Texte generiert werden können, die insbesondere auch den Anforderungen des Suchmaschinenmarketings erfüllen. Am Beispiel von Texten für den Online-Vertrieb von Smartphones wurde gezeigt, wie neue technische Entwicklungen automatisch in den Marketingtexten berücksichtigt werden können. Christian Weber, Geschäftsführer der dnext GmbH: „Die Entwicklung der Prototypen hat uns klar gezeigt, wie wir unseren Kunden die automatisierte Produktion von Marketingtexten in einem Onlineshop anbieten können.“

Evaluation von Aspekten des Multimodalen Marketings mit Sprachassistenten

Im zweiten Teilprojekt standen Sprachassistenten wie Alexa (Amazon), Google Nest (Google) oder Siri (Apple) im Fokus. Sprachassistenten können zukünftig in der Vermarktung von Produkten eine große Rolle spielen. Das Interesse galt im Projekt den multimodalen Sprachassistenten, also solchen Systemen, die neben der sprachlichen Kommunikation mithilfe eines Bildschirm auch eine visuelle Interaktion ermöglichen. Für dnext waren zwei Aspekte von besonderem Interesse: die Anbindung von Content Management Systemen (CMS) und die Evaluation des Prozesses der Bereitstellung von Services, den sogenannten Skills.

Zunächst erfolgte die systematische Erarbeitung von Chancen und Risiken und Herausforderungen des neuen Ansatzes der multimodalen Skills. In einem Prototyp wurde sodann die Darstellung von Inhalten eines Content Management Systems gezeigt, das typischerweise auch zur Darstellung von Produkten in einem Onlineshop verwendet wird. Die Herausforderung bestand unter anderem darin, die technischen Gegebenheiten des CMS mit den spezifischen Anforderungen der Sprachassistenten in Einklang zu bringen.   

Um einen Skill Nutzerinnen und Nutzern zugänglich zu machen, ist ein Prozess zur Veröffentlichung des Skills auf dem entsprechenden Marktplatz zu durchlaufen. Eine Gruppe von Studenten hat ausführlich diesen wichtigen und häufig unterschätzen Aspekt analysiert. Dazu hat sie einen weiteren Skill entwickelt, der wesentliches Wissen automatisiert aus strukturierten Daten ableitet. In der Domäne eines Frage-Antwort-Spiels wurden die organisatorischen, rechtlichen und technischen Rahmenbedingungen untersucht und bewertet, die Amazon an die Veröffentlichung eines Skills stellt. Dabei konnten wertvolle Erkenntnisse gewonnen werden und technische Hindernisse identifiziert werden.

     

Fazit und Perspektive

Das Projekt hat zwei wesentliche Erkenntnisse erbracht:

  • Die automatisierte Verwendung von strukturierten Produktdaten für die Produktvermarktung ist eine sehr gut lösbare Aufgabe. Sie erfordert ein hohes Experten Know-how zum optimalen Einsatz bestehender Werkzeuge und ist nach einer Initialisierungsphase vor allem eine redaktionelle Aufgabe.
  • Der Einsatz multimodaler Skills im Marketing steckt noch in den Kinderschuhen. Wenngleich die Anbindung eines Skills an die bestehende Datenbasis eines Online-Shops gut realisierbar ist, ist der Prozess der Veröffentlichung und die zuverlässige Bedienbarkeit eines Skills derzeit noch mit erheblichen Herausforderungen verbunden. 

Christian Weber betont den Nutzen des Projektes für sein Unternehmen: „Mit dem Projekt haben wir das Know-How bekommen, unsere Content Management Lösungen an moderne Vertriebskanäle anzubinden. Und wir haben ein gutes Gefühl für den Einsatz multimodaler Sprachassistenten im Marketing bekommen. Unsere Ziele haben wir vollständig erreicht!“