Digital in NRW

Schritt für Schritt zu Industrie 4.0

Verbundprojekt: Digital in NRW

Die Digitalisierung bietet kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) viele Chancen die eigene Wettbewerbsposition zu verbessern, indem die Produktivität gesteigert und Kosten gesenkt werden. Doch aller Anfang ist schwer, das gilt auch für die Digitalisierung. Denn KMU können im Tagesgeschäft oft nur wenig Ressourcen auf eine strategische Neuausrichtung verwenden. Umso größer ist die Nachfrage nach Unterstützung, die sich ganz konkret an den Bedürfnissen der Unternehmen ausrichtet. Im Projekt „Digital in NRW – Das Kompetenzzentrum für den Mittelstand“ werden die Themen Digitalisierung und Vernetzung daher gezielt für KMU aufbereitet und konkrete, kostenlose Angebote für die gemeinsame Umsetzung geschaffen. Interessierte Unternehmen können zusammen mit dem Team des Kompetenzzentrums die Digitalisierung ihrer Produkte, Produktion und ihrer gesamten Wertschöpfungsprozesse angehen und neue Geschäftsfelder der Industrie 4.0 erschließen.

Ein breit gefächertes Angebot mit 21 Service-Bausteinen begleitet Unternehmen auf dem Weg zur Industrie 4.0 und unterstützt bei der Erarbeitung einer individuellen Digitalisierungsstrategie. Das Kompetenzzentrum ermöglicht Unternehmen, auf jeder Stufe der Industrie 4.0 einzusteigen. Die Servicebausteine richten sich sowohl an KMU, die bislang noch wenig Erfahrung mit der Digitalisierung gesammelt haben, als auch an Unternehmen, die den Prozess bereits eingeleitet haben. In Unternehmenssprechstunden und bei Unternehmensbesuchen wird zunächst eine Basis geschaffen, um darauf basieren Potenzialanalysen durchzuführen und Einführungsstrategien zu entwickeln. In Demo-Zentren und Labs wird Digitalisierung erlebbar und greifbar, es werden zukunftsrelevante Technologien anschaulich in einer praktischen Anwendung gezeigt. Services wie Zukunftsupdates oder Anwendungsschulungen machen Industrie 4.0 konkret. 

Digital in NRW fördert zudem den Erfahrungsaustausch von KMU mit der Wirtschaft und Wissenschaft. In der Fachgruppe Industrie 4.0 profitieren sie von den Erfahrungen anderer Unternehmen und erarbeiten gemeinsam Lösungen. Im halbjährlichen Rhythmus bietet die Fachgruppe Vorträge aus der Unternehmenspraxis und Forschung sowie Workshops und Diskussionsrunden zu verschiedenen Schwerpunkthemen. Ziel ist der Erfahrungsaustausch über Erfolgsgeschichten und Herausforderungen sowie zukünftige Perspektiven von Industrie 4.0.

Bis Ende 2018 hat das Kompetenzzentrum rund 300 Informationsveranstaltungen, 100 interaktiv gestaltete Workshops und gut 30 Umsetzungen für die Industrie 4.0 realisiert. In verschiedenen Umsetzungs- und Transferprojekten mit Unternehmen aus ganz NRW arbeiteten die Experten von Digital in NRW daran, konkrete Lösungen im Kontext Digitalisierung umzusetzen. Sie schafften damit nicht nur Praxisbeispiele für unterschiedliche Branchen, sondern leisteten ebenfalls ein Beitrag zur langfristigen Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstandes in Nordrhein-Westfalen. Darum wird "Digital in NRW" weiter gefördert. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie stellt dafür bis 2020 weitere 4,5 Millionen Euro bereit.

Digital in NRW bündelt die Expertise aus drei starken Wirtschafts- und Forschungsstandorten in NRW und stellt sie durch seine regionalen Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung: In OstWestfalenLippe bieten Hochschulen und Forschungseinrichtungen des Spitzenclusters it's OWL Unterstützung in den Bereichen intelligente Automatisierung und intelligente Produkte und Produktionssysteme. Im Rheinland arbeiten das Werkzeugmaschinenlabor WZL und das Forschungsinstitut für Rationalisierung FIR der RWTH Aachen an intelligenter Produktionstechnik. In der Metropole Ruhr sind das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und der EffizienzCluster LogistikRuhr Experten für intelligente Logistik und Wertschöpfungsnetzwerke. 


Verbundpartner
Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik (IEM), Fraunhofer-Anwendungszentrum Industrial Automation (IOSB-INA), SICP der Universität Paderborn, Universität Bielefeld, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML), EffizienzCluster Management GmbH (ECM), Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen, Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) der RWTH Aachen

Projektlaufzeit
01. Januar 2016 - 31. Dezember 2018

verlängerte Projektlaufzeit
01. Januar 2018 - 31. Dezember 2020

Mehr Infos
www.digital-in-nrw.de