Der Leitfaden

Schritt 1: Call for Challenges und Call for Participants

Ein öffentlicher Aufruf wird gestartet, um Unternehmen aus der Region aufzufordern Challenges einzureichen. Unser Ziel ist es mindestens 10 Unternehmensherausforderungen zu sammeln.

Gleichzeitig wird der Call for Participants gestartet, um Innovatoren des Landes, Wissenschaftler, Studierende und Interessierte auf den Makeathon aufmerksam zumachen. Unser Ziel ist es mindestens 100 Teilnehmer aus dem Land zusammenzubringen, um kreative Lösungen für die Herausforderungen unserer Unternehmen zu erarbeiten.

Schritt 2: Konsolidierung der Makeathon Challenges

Der it's OWL Arbeitsausschuss wertet die eingetroffenen Herausforderungen aus, gruppiert diese und tritt in Kontakt mit den Unternehmen.

Schritt 3: Makeathon #horizonteOWL

Es geht los! Am 27. Mai startet der Makeathon #horizonteOWL Nach einer Keynote von Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und einer Einleitung geht es direkt in die Teams. Jedes Team wird einem bestimmten Cluster (z.B. Logistik) und einem Unternehmen zugewiesen. Unser Ziel sind mindestens 20 Teams, die im Wettbewerb um die bis zu 1-Milionen-Euro-Förderung stehen. Am 29. Mai um 18 Uhr ist es dann soweit: Die Teams schicken uns Ihre Ergebnisse in Form eines Videos zu. Um 20.15 Uhr werden die Videos auf den Youtube-Kanal von it´s OWL hochgeladen.

Schritt 4: Voting und Jury-Evaluation

5 Teams können in das Finale einziehen. Die Auswahl wird durch zwei Gremien entschieden: Eine auserwählte Jury und die Öffentlichkeit. Die Jury bewertet unter vorgegebenen Kriterien die Ergebnisse und wählt drei Finalisten aus. Zwei weitere Teams können durch Wildcards in das Finale einziehen. Dazu werden die Views ihrer Videos auf Youtube gezählt. Die zwei Ideen mit den meisten Views ziehen in das Finale ein.

Schritt 5: Finals

Die 5 Finalisten-Teams werden am 3. Juni bekannt gegeben. Ab da an heißt es: Zwei Tage Optimierung bis zum finalen Pitch am 05. Juni. Auf Grundlage der Jury-Evaluation können die Teams an Ihren Ideen und Präsentationen schrauben. Bei den Finals wird 8 Minuten gepitcht. Danach müssen die Teams kritische Fragen der Jury beantworten, anschließend wird das Gewinnerteam bekanntgegeben!

Schritt 6: Antragsstellung

Gemeinsam mit dem Clusterboard und dem Gewinnerteam wird überlegt, welche Konstellation in einem Forschungskonsortium am meisten Sinn macht und wie die Integration der Teammitglieder im Projekt aussieht. Hier wollen wir mit Absicht sehr flexibel bleiben, um optimale Projektvoraussetzungen zu schaffen. Die Gewinneridee kann im Rahmen der it’s OWL Förderrichtlinie ein Projekt mit bis zu 1 Million Euro Förderung beantragen. Alle Informationen zur it’s OWL Förderrichtlinie sowie zu dem Beantragungsprozess und den Unterlagen zum Download finden Sie auf: https://www.ptj.de/its-owl.