CirQuality OWL

CirQuality OWL - Ein Produktionsstandort ohne Schrott und Abfall

Themenfeld: Gemeinsam sind wir stärker – Von Netzwerken profitieren

Im Mittelpunkt von CirQuality OWL stehen die Potenziale der Zirkulären Wertschöpfung (zW / Circular Economy), d.h. Produkte, Bauwerke, Bauteile oder Materialien werden von Anfang an so konzipiert, dass sie in stetigem Kreislauf eingesetzt werden können, ohne am Ende auf Deponien oder im Downcycling zu landen.

Die 5 etablierten Innovationsnetzwerke der Region – Energie Impuls OWL, Food Processing Initiative, InnoZent OWL, OWL Maschinenbau und ZIG - Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL - realisieren zusammen mit dem VDI OWL und der FH Bielefeld ein Capacity Building, um die Strategie des Regionalen Handlungskonzeptes der Region Ostwestfalen-Lippe vom zukunftsfesten Produktionsstandort OWL umzusetzen.

Über 60 Unternehmen, Hochschulen, Initiativen und Institutionen nehmen den enormen Energie- und Ressourcenverbrauch zum Anlass, mit ihren Digitalisierungskompetenzen daran zu arbeiten, OWL zur Modellregion für zirkuläre Wertschöpfung zu entwickeln.

CirQuality OWL hat zum Ziel, angesichts der zukünftigen Herausforderungen durch volatile Rohstoffpreise, die exponentiell ansteigende Verwendung von Micro-Elektronik in Bauteilen zur Internetanbindung (Industrie 4.0, Internet of Things), Verbundmaterialien in Leichtbauprodukten und Verpackungen oder reduzierte Deponiemöglichkeiten für Baumaterialien biologische und technische Kreisläufe zu schließen, um rohstoffunabhängig und CO2-neutral zu wirtschaften und qualitativ hochwertige Produkte und Prozesse zu erzielen.

Das Netzwerk entwickelt Korridore in Produktion, Handel und Anwendung, so dass sich der Ansatz einer Circular Economy durchsetzen kann und weiterentwickelt wird. Dazu veranstaltet CirQuality OWL Fachforen, Learning Groups, Fachvorträge, Hackathons, Betriebsführungen und Workshops.