Auswahlverfahren für Transferprojekte

Transferprojekte können im Zeitraum 1. Juli 2014 bis zum 31. Dezember 2017 durchgeführt werden. In dieser Zeit sollen bis zu 150 Transferprojekte abgewickelt werden.

Projektskizzen können kontinuierlich eingereicht werden, die Auswahl der Projekte erfolgt aus förderrechtlichen Gründen in 4 Tranchen. Die Stichtage für die Einreichung von Projektskizzen sind nachfolgend aufgeführt. 

Abgabefristen

  • Der 31. Januar 2014 für Projekte, die in der Zeit vom 1. Juli 2014 bis 30. Juni 2015 durchgeführt werden (Tranche 1).
  • Der 31. Januar 2015 für Projekte, die in der Zeit vom 1. Juli 2015 bis 30. Juni 2016 durchgeführt werden (Tranche 2).
  • Der 31. Januar 2016 für Projekte, die in der Zeit vom 1. Juli 2016 bis 30. Juni 2017 durchgeführt werden (Tranche 3).
  • Der 30. September 2016 für Projekte, die in der Zeit vom 1. Januar 2017 bis 31. Oktober 2017 durchgeführt werden (Tranche 4).


Auswahlverfahren

Das Auswahlverfahren der fokussierten Transferprojekte erfolgt in 3 Schritten: Definition, Bewertung und Auswahl der Projekte.

Auswahlverfahren der fokussierten Transferprojekte


Phase 1:
Projektdefinition 
Die Projektpartner verfassen eine Projektskizze (max. 12 Seiten) und reichen diese ein. Die Einreichung der Unterlagen erfolgt ab der vierten Tranche über ein sog. Conference Tool. Per E-Mail eingereichte Projektskizzen werden nicht berücksichtigt. Die Originalfassungen sind weiterhin per Post beim Clustermanagement (Dr. Peter Ebbesmeyer, Koordinator Technologietransfer) zu versenden. Im Interesse einer hohen Breitenwirkung des Technologietransfers darf jedes Unternehmen in der vierten Tranche max. ein Transferprojekt durchführen. Über die Gesamtlaufzeit der Nachhaltigkeitsmaßnahme Technologietransfer sind max. 3 Transferprojekte je Unternehmen möglich. Wenn ein Unternehmen verschiedene Transferprojekte beantragt, müssen diese unterschiedliche Themenbereiche adressieren.   

Phase 2: Projektbewertung 
Die Projektskizzen werden von einer unabhängigen Jury anhand definierter Kriterien bewertet. Es werden zwei Gutachten - je eines aus Wissenschaft und Industrie - für jede Projektskizze erstellt. Bei starken Abweichungen zwischen den Bewertungen wird zusätzlich ein Drittgutachten eingeholt. Mitglieder der Jury sind fachlich versierte Experten aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen des Spitzenclusters. Somit entsteht ein Ranking der eingegangenen Projektskizzen.

Phase 3: Projektauswahl 
Das Clusterboard entscheidet auf Basis des Ranking über die Auswahl einzelner Transferprojekte. In Abhängigkeit des Gesamtbudgets aller beantragten Projekte der Tranche kann aus der Entscheidung eine Kürzung des Fördervolumens für die einzelnen Projekte resultieren. Die formale Bewilligung erfolgt nach positiver Prüfung der Anträge seitens des Projektträgers auf Basis der ausgewählten fokussierten Transferprojekte.

Immer aktuell informiert

Der it’s OWL Newsletter informiert Sie alle zwei Monate kostenlos über die wichtigsten Meldungen aus dem Technologie-Netzwerk.
Es erwarten Sie Neuigkeiten aus der Welt der intelligenten technischen Systeme, Updates aus den Forschungsprojekten
und interessante Veranstaltungshinweise.

Jetzt Newsletter abonnieren