Transferprojeke: Anforderungen und Kriterien

Um eine zielgerichtete und zweckmäßige Abwicklung zu ermöglichen, müssen Transferprojekte acht Anforderungen erfüllen. Die Bewertung erfolgt anhand von sechs Kriterien. 

Anforderungen

  • A1 - Das Projekt ist eine Kooperation zwischen einer Forschungseinrichtung (Transfergeber) und einem Industrieunternehmen (Transfernehmer). Es sind auch Verbünde mit mehreren Transfergebern und/oder mehreren Transfernehmern möglich.

  • A2 - Es werden neue Teilsysteme, Systeme, Produkte, Verfahren, Methoden, Werkzeuge oder technische Dienstleistungen im Unternehmen entwickelt oder eingeführt.

  • A3 - Die Laufzeit des Projektes beträgt in der Regel 5 bis 10 Monate.

  • A4 - Das Fördervolumen beträgt im Interesse einer hohen Breitenwirkung des Technologietransfers in der vierten Tranche maximal 45.000 Euro je Transferprojekt (inkl. aller zusätzlichen Kosten, wie z.B. der Projektpauschale). Der Aufwand des Transfergebers (Personal- und Reisekosten) wird zu 100% gefördert. Der Transfernehmer trägt den eigenen Aufwand. Der Transfernehmer muss dabei eigene Personal- und Sachmittel mindestens in Höhe des geförderten Projektvolumens des Transfergebers in das Projekt einbringen. Der Aufwand ist formal nicht nachzuweisen, ist jedoch laut Kooperationsvertrag zu beschreiben bzw. in der Skizze sowie in der Absichtserklärung (LOI) zu dokumentieren.

  • A5 - Das Projekt leistet einen Beitrag zu den Zielen des Spitzenclusters und ist konform zu dessen Strategie. Dies setzt eine klare Zuordnung zu einem oder mehreren Querschnittsprojekten voraus. Darüber hinaus können Inhalte anderer Nachhaltigkeitsmaßnahmen transferiert werden, sofern die definierten Pilotprojekte dieser ausgeschöpft sind.

  • A6 - Sowohl der Transfergeber als auch der Transfernehmer sind aus der Clusterregion.
    Hat ein Unternehmen seinen Sitz außerhalb der politischen Grenzen der Region OWL, so ist es nur dann berechtigt ein Transferprojekt zu beantragen, wenn es Mitglied des Vereins it's OWL e.V. ist (Vorfeststellung der Zugehörigkeit zur Clusterregion durch das zuständige Vereinsgremium). Im Zuge der Anbahnung eines Transferprojektes für die vierte Tranche ist dies im Einzelfall mit dem Clustermanagement abzustimmen.

  • A7 - Die Beantragungsunterlagen umfassen: Eine Projektskizze, in der die Projektpartner das Vorhaben beschreiben, und eine Absichtserklärung des Transfernehmers (LoI).
    Dabei sind für die Beantragung im Rahmen der vierten Tranche die aktuellen Vorlagen zu verwenden.

  • A8 - Das beteiligte Unternehmen muss Mitglied im Verein it's OWL e.V. sein (spät. zum Start des Transferprojektes). Eine Fördermitgliedschaft ist ausreichend.


Der Technologietransfer richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen. Aus diesem Grund werden Projektskizzen von diesen Unternehmen bevorzugt. Das Projekt darf nicht im Rahmen einer anderen Förderung unterstützt und/oder im Auftrag Dritter durchgeführt werden.

Kernunternehmen des Spitzenclusters sind ausschließlich für Transferprojekte aus den folgenden Nachhaltigkeitsmaßnahmen antragsberechtigt: Marktorientierung (Marktlab), Vorausschau, Prävention gegen Produktpiraterie, Technologieakzeptanz und Arbeit 4.0. Transferprojekte aus Nachhaltigkeitsmaßnahmen sind nur zulässig, wenn die Pilotprojekte der beantragenden Nachhaltigkeitsmaßnahme ausgeschöpft sind.

Projektskizzen werden nur dann begutachtet, wenn sie die oben genannten Anforderungen erfüllen. Die fachliche Bewertung der Projekte erfolgt anhand der nachfolgenden Kriterien.


Kriterien

  • K1 - Neuheitsgrad, Originalität

  • K2 - Konformität zur Clusterstrategie, insbesondere zum Technologiekonzept

  • K3 - Hebelwirkung auf die Wettbewerbsfähigkeit des Transfernehmers (Verwertbarkeit)

  • K4 - Dringlichkeit: z.B. strategisches Projekt, Nähe zum Markt, Risikoprojekt, usw.

  • K5 - Klarheit und Nachvollziehbarkeit der Projektskizze

  • K6 - Angemessenheit des dargestellten Projektbudgets

Immer aktuell informiert

Der it’s OWL Newsletter informiert Sie alle zwei Monate kostenlos über die wichtigsten Meldungen aus dem Technologie-Netzwerk.
Es erwarten Sie Neuigkeiten aus der Welt der intelligenten technischen Systeme, Updates aus den Forschungsprojekten
und interessante Veranstaltungshinweise.

Jetzt Newsletter abonnieren