Mehr Verkehrssicherheit durch optimale Ausleuchtung

Innovationsprojekt: Aktorbasierte Systeme für selbstjustierende intelligente Scheinwerfertechnologie

Autofahren bei Dunkelheit ist mit Sicherheitsrisiken verbunden: Laut Statistischem Bundesamt passierte im Jahr 2010 jeder vierte Unfall mit Personenschaden bei Nacht. Hinzu kamen Wildunfälle mit ca. 220.000 getöteten Tieren und einem Sachschaden von 500 Mio. €. Eine Ursache dafür sind falsch eingestellte Scheinwerfer. In Deutschland sind 40% der Scheinwerfer von PKW und Nutzfahrzeugen nicht korrekt eingestellt. Zu hoch ausgerichtete Scheinwerfer blenden andere Verkehrsteilnehmer, bei zu niedrig ausgerichteten kann der Fahrzeugführer aufgrund der schlecht ausgeleuchteten Umgebung Gefahren nicht rechtzeitig erkennen. Beide Effekte beeinflussen die Objekterkennbarkeit negativ. Die Scheinwerfer werden bisher nur beim Bau des Fahrzeugs eingestellt und können danach nur manuell korrigiert werden, was nicht regelmäßig erfolgt. Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, bedarf es daher einer Selbstjustierung von Autoscheinwerfern.

Ziel des Forschungsprojekts ist die Entwicklung eines Scheinwerfersystems, das Umfeld- und Fahrzeugdaten analysiert und eigenständig die optimale Scheinwerfereinstellung und damit die Ausleuchtung des jeweiligen Verkehrsraums mechanisch regelt.

Das Gesamtkonzept basiert auf drei Säulen die in Kombination miteinander zum Erfolg des Projektes beitragen. Hierzu zählen die Materialauswahl, Sensorik und Datenverarbeitung und Aktorik. Die bisher zur manuellen Einstellung benötigten mechanischen Elemente der Scheinwerfer werden durch eine selbstregelnde Antriebstechnik ersetzt. Innovative Sensoren, wie beispielsweise intelligente Kameras, werten kontinuierlich Umgebungsinformationen aus und wandeln diese in Ansteuerungssignale um. Diese werden von einem Aktorsystem zur kontinuierlichen Scheinwerferjustierung verwendet. Im Forschungsprojekt wird auf Ergebnisse der Querschnittsprojekte Selbstoptimierung, Energieeffizienz und Systems Engineering zurückgegriffen. Durch einen Prototyp werden die Systembestandteile auf ihre Qualität und Verlässlichkeit überprüft und anschließend serienmäßig umgesetzt.

Die intelligenten Scheinwerfersysteme ermöglichen eine selbständige Einstellung und situationsspezifische Ausleuchtung des Verkehrsraums. Dadurch werden die Verkehrssicherheit verbessert und die Anforderungen an den Fahrzeugführer gesenkt. Die innovativen Scheinwerfer- und Beleuchtungssysteme können auch in weiteren Bereichen, z.B. in ortsfester Straßenbeleuchtung oder in Flugfeldausleuchtungen auf Flughäfen, zur Anwendung kommen.

Projektlaufzeit
01. Oktober 2012 - 30. September 2015

Immer aktuell informiert

Der it’s OWL Newsletter informiert Sie alle zwei Monate kostenlos über die wichtigsten Meldungen aus dem Technologie-Netzwerk.
Es erwarten Sie Neuigkeiten aus der Welt der intelligenten technischen Systeme, Updates aus den Forschungsprojekten
und interessante Veranstaltungshinweise.

Jetzt Newsletter abonnieren