Prävention gegen Produktpiraterie - Keine Chance für Nachahmer

Produktpiraterie verursacht bei Unternehmen beträchtliche Schäden: Nach einer Studie der Europäischen Kommission wurden 2011 mehr als 103 Mio. imitierte Produkte sichergestellt, die einen ökonomischen Schaden von über 1,1 Billionen Euro verursacht haben. Für die Originalhersteller ist es deshalb existenziell, ihre Produkte von Anfang an zu schützen.

Neu entwickelte, intelligente Produkte sind sehr komplex, da sie auf dem Zusammenspiel von Ingenieurwissenschaften und Informatik beruhen sowie neuartige Funktionen, wie beispielsweise Selbstoptimierung, integrieren. Im Rahmen des Spitzenclusters it's OWL werden deshalb Schutzverfahren entwickelt, die speziell auf diese Produkte zugeschnitten sind.

Mittwoch, 1. Oktober 2014 | 14:00 bis ca 16:30 Uhr
Universität Paderborn | Direct Manufacturing Research Center (DMRC)
Gebäude W0.209 | Mersinweg 3 | 33098 Paderborn

Ziel des Projektes „Prävention gegen Produktpiraterie“ (3P) ist die Entwicklung eines Instrumentariums für einen präventiven Schutz von intelligenten Produkten, das aus einem Verfahren zur Erkennung von Bedrohungspotenzialen und einer Datenbank mit Schutzmechanismen besteht. Teilnehmer erfahren in der Veranstaltung, wie Unternehmen geeignete Schutzmaßnahmen bereits in der Produktentwicklung integrieren können und lernen den Nutzen von Patentinformationen für die Produktentwicklung kennen. 

Agenda 

14:00 UhrBegrüßung und Programmvorstellung
14:10 Uhr

Produkt- und Markenfälschungen: Ausmaß – Schäden – Gefahren
Christine Lacroix, Geschäftsführung, Plagiarius Consultancy GmbH

15:00 UhrDas Patent - Technologieschutz und Informationsquelle
Dr.-Ing. Thomas Müller, ATHENA Technologie Beratung GmbH
15:30 UhrProduktschutz – Handlungsspielräume der produzierenden Industrie gegen Produktpiraterie
Katharina Altemeier, Senior Beraterin, UNITY AG
Stefan Peter, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Heinz-Nixdorf-Institut
16:00 UhrAdditive Fertigungsverfahren - Chance oder Risiko?
Ulrich Jahnke, DMRC, Paderborn

Im Anschluss daran können additive Fertigungsverfahren am Institut besichtigt werden. Ab ca. 16:30 Uhr haben die Teilnehmer Gelegenheit, sich mit anderen Gästen, den Referenten und den Gastgebern zu unterhalten, Informationen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Die Veranstaltung "Prävention gegen Produktpiraterie" ist Teil der solutions-Reihe und die Teilnahme kostenlos. 

Kontakt
Uwe Lück, Tel. 0521 554108, u.lueck@ostwestfalen.ihk.de


Über solutions
solutions ist eine Plattform für technologieorientierte Veranstaltungen und Aktionen in OstWestfalenLippe. Brancheninitiativen, Kammern, der VDI und weitere Organisationen organisieren jedes Jahr im Herbst ein umfangreiches Programm, um aktuelle Entwicklungen in unterschiedlichen Technologiefeldern zu präsentieren. Das 12. OWL-Forum für Technologie und Innovation findet von August bis Dezember 2014 statt. Das Leitthema ist "Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe". Zu den Veranstaltungen, Workshops, Kongressen und Messen werden wieder mehrere tausend Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und wirtschaftsnahen Organisationen erwartet.

Als PDF speichern Als iCal speichern

Immer aktuell informiert

Der it’s OWL Newsletter informiert Sie alle zwei Monate kostenlos über die wichtigsten Meldungen aus dem Technologie-Netzwerk.
Es erwarten Sie Neuigkeiten aus der Welt der intelligenten technischen Systeme, Updates aus den Forschungsprojekten
und interessante Veranstaltungshinweise.

Jetzt Newsletter abonnieren