Irren ist menschlich. Darum erkennen moderne Produktionsmaschinen auch kleinste Abweichungen im Fertigungsprozess und nehmen wenn nötig selbstständig Korrekturen vor. Diese intelligente Steuerung garantiert eine gleichbleibende Qualität der Werkstücke und sorgt für einen zuverlässigen Produktionsablauf mit weniger Ausschuss. Dies ist eines von vielen intelligenten Systemen, die in OstWestfalenLippe entwickelt werden.

► Videos auf YouTube ansehen

Die intelligente Produktionsmaschine

erkennt Abweichungen im Fertigungsprozess und in den Werkstoffen und nimmt – wenn nötig – selbstständig Korrekturen vor

antizipiert Verschleiß und ermöglicht so eine vorausschauende Planung von Wartungseinsätzen

arbeitet vernetzt mit anderen Maschinen für einen reibungslosen Produktionsablauf und optimiert selbstständig den Energieverbrauch

Der Nutzen

  • zuverlässigere Produktion mit weniger Ausschuss
  • geringere Energiekosten
  • vereinfachte Einrichtung und Wartung
  • höhere Lebensdauer der Maschinen

Wie kommt die Intelligenz in die Maschine?

  • Maschinen, Anlagen und Produkte nehmen als intelligente technische Systeme ihre Umgebung mit Hilfe von Sensoren wahr, bewerten die gesammelten Informationen und reagieren selbstständig auf neue Situationen.
  • Die einzelnen Komponenten dieser Systeme können durch Datennetze kommunizieren, so geben z. B. Maschinen wichtige Informationen an andere Maschinen, aber über das Internet auch an Hersteller, Zulieferer und Kunden weiter.
  • In diesem Zusammenhang wurde der Begriff »Internet der Dinge« geprägt, da quasi alle Komponenten über das Internet miteinander verbunden werden können.
  • Diese intelligente Vernetzung ermöglicht Unternehmen ganz neue Möglichkeiten in der Wertschöpfung.

Mehr zum it's OWL Forschungsprojekt